©Fotolia/tverdohlib

Digitale Medien

Diese Angebote können dank Förderungen durch die öffentliche Hand auf Anfrage KOSTENLOS gebucht werden. Wir freuen uns von Ihnen zu hören!

 

Kontakt und Information

fit for family-Elternbildung
Bettina Fauler
+43 (0)676 8730 4805, eltern@bildung-tirol.atwww.fit-for-family.at
Katholisches Bildungswerk Tirol, Riedgasse 9, 6020 Innsbruck 

©pixabay.com/46173

Mediennutzung im Kleinkindalter zwischen Faszination und Risiko

Für Eltern von Kindern zwischen 1 und 6 Jahren

Bilder faszinieren und prägen sich ein. Eine medienfreie Kindheit ist längst Illusion. Doch wie viel Medien verträgt eine gesunde kindliche Entwicklung, was gilt es zu beachten? 

  • Welche Bedürfnisse haben Kinder im Alter zwischen 1 und 6 Jahren? 
  • Was bewegt Kinder in diesem Alter? 
  • Wie gelingt die Integration von Medien in unseren Alltag, damit diese Teil eines guten und erfüllten Lebens werden?
©pixabay.com/StartupStockPhotos

Digitale Medien schon im Kindergarten

Einsatz und Sinnhaftigkeit von digitalen Medien im Kindergartenalter werden zu Recht stark angezweifelt. Dabei gibt es durchaus Möglichkeiten, wie neue Medien schon in der Elementarpädagogik sinnvoll eingesetzt werden können. Auf die Methode kommt es an!

  • Wie beeinflussen Medien Kinder im Kindergartenalter?
  • Welche Gefahren und Chancen bieten digitale Medien?
  • Welche Möglichkeiten gibt es, neue Medien zu Hause oder im Kindergarten sinnvoll einzusetzen?

 

©stock.adobe

Hilfe, mein Kind ist online!

Für Eltern von Kindern von 6 bis 10 Jahren

Für Kinder im Grundschulalter ist es besonders verführerisch, nicht altersadäquate Spiele, die vielfach kostenlos zur Verfügung stehen, auf dem Smartphone herunterzuladen. Häufig sind auch nicht jugendgerechte Bilder im Umlauf.

  • Was ist beim Kauf eines Smartphones zu bedenken?
  • Was tun bei beängstigenden Nachrichten?
  • Worauf ist bei Computerspielen und Spiele-Apps zu achten?

 

©pixabay.com/ExplorerBob

Safer Internet, Smartphone & Co

Ohne Internet geht nichts mehr: Unsere Kinder können 24 Stunden am Tag online sein. Auch das Verständnis von Kommunikation hat sich verändert. "Freundinnen und Freunde" werden über momentane Gefühlszustände oder Aktivitäten mithilfe von Bildern benachrichtigt. Apps - teils unkontrolliert - auf das eigene Smartphone heruntergeladen.

  • Was steckt hinter den vielen kostenlosen Apps?
  • Warum ist die Selbstdarstellung im Internet so wichtig?
  • Welche Gefahren bergen Selfies und Gruppenfotos im Internet?