12 Schritte zum ELTERN KIDS COACH

 

  • Wie können Eltern gestärkt und Kinder ermutigt werden?
  • Wie können Bedürfnisse von Eltern und Kindern berücksichtigt und Kompetenzen gefördert werden?
  • Wie können Gespräche und eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe gelingen?

 

Besonders attraktiv für Kindergartenpädagog/innen:
Alle Seminare aus dem Lehrgang Eltern Kids Coach können als Fortbildung im Sinne des § 29a TKKG angesehen werden!

Seminare werden in Lienz, Landeck und Innsbruck angeboten - aktuelle Seminartermine

 

Der Lehrgang Eltern Kids Coach besteht aus

EINSTEIGERmodule 1 - 4 (45 AE)
Erwachsenenbildung für Eltern und Betreuungspersonen

BASISmodule 5 - 8 (40 AE)
Mehr zu Erziehung und Entwicklung

AUFBAUmodule 9 - 12 (55 AE)
Erwachsenenbildung und Moderation in intergenerativen Gruppen

 

 
Video zum Eltern-Kids-Coach

 

Abschluss & Zertifizierungen

Der Lehrgang ELTERN KIDS COACH im Ausmaß von insgesamt 176 AE schließ mit dem Gütesiegel "Ausbildungslehrgänge für ElternbildnerInnen" des Bundesministeriums für Arbeit, Familie und Jugend, 12 ECTS der Weiterbildungsakademie Österreich und dem Zertifikat "Lernen gestalten" Forum Katholischer Erwachsenenbildung Österreichs ab.

 KOSTEN

...pro Kursteil (4 Module)

EINSTEIGERkurs EUR 250,00
BASISkurs EUR 250,00
AUFBAUkurs EUR 400,00

 

Jedes einzelne Modul schließt mit einer Teilnahmebestätigung ab, kann daher individuell absolviert und auf das Gütesiegel angerechnet werden.

 

THEMEN / INHALTE

 

EINSTEIGERmodule 1 - 4 (45 AE)

Modul 1 - Elternbildung mit Spiel und Spaß

  • Wie lernen Erwachsene, wie lernen Kinder und worauf kommt es in Gruppen mit Kindern UND ERWACHSENEN an?
  • Wie gelingt es, Eltern zu „bilden“ ohne sie zu belehren?
  • Eltern-Kind-Gruppen / offene Treffs / Generationentreffen oder Oma-Opa-Feste – Was sind die Unterschiede und welches Format kann wie gestaltet werden?
  • Welche kreativen Methoden der Elternbildung sprechen Erwachsene besonders an?
  • Impulse, praktische Übungen bei Gruppenarbeiten und Reflexion bilden die Grundlage des Workshops, Rituale, Fingerspiele, Lieder und Reime runden das Angebot ab.

 

Modul 2 - Entwicklung & Wahrnehmung mit allen Sinnen

  • Fühlen, Tasten, Sehen, Hören, Schmecken, Riechen – Sinneserlebnisse bilden das Fundament für Entwicklung. Dieselbe Sinneserfahrung kann bei einem Kind Freude, bei einem anderen Kind Angst auslösen. Warum ist das so? Welche Zusammenhänge bestehen zwischen Sinneserfahrungen, individuellen Interessen und Wahrnehmung?
  • Wie hängen die Entwicklung des Denkens, der Sprache, motorischer und sozialer Fähigkeiten zusammen? - Modell der multiplen Intelligenzen nach Howard Gardner / Wie können vielfältige Sinnes- und Bewegungserlebnisse in den Alltag integriert werden?

 

Modul 3 - Mit Kinder spielen, bewegen & wachsen 

  • Was bedeutet „Spielen“ für Kinder, was bedeutet es für Erwachsene?
  • Wie können Erwachsene mit Kindern unterschiedlichen Alters spielen, lernen und Begeisterung ernten? Welche Spiele und Spielsachen sind für wen geeignet?
  • Was gilt es in Bezug auf unterschiedliche Bedürfnisse und Voraussetzungen von Babys, Kleinkindern und Kindergartenkindern zu beachten?
  • Elternfragen werden diskutiert, Impulse, praktische Übungen bei Gruppenarbeiten und Reflexion bilden die Basis des Workshops, geeignete Alltags-, Spiel- und Naturmaterialien sowie Bewegungs- und Kreisspiele runden den Workshop ab.

 

Modul 4 - Fit for kids – Gesundheit, Familie & Stress

Teil 1) Gesundheitserziehung und Gesundheitsförderung (10 AE)

  • Was trägt zu Gesundheit bei? – Salutogenese / Reflexion der persönlichen Lebensweise
  • Was ist Stress, wie wird Stress wahrgenommen, wie kann Stress vermieden werden?
  • Welche Möglichkeiten der Entspannung gibt es für Kinder, welche Kraftquellen für Erwachsene? / Achtsamkeitsübungen, Fantasiereisen, Meditation sowie vielfältige Methoden zum gemeinsamen Ausprobieren

Teil 2) Erste Hilfe / Kindernotfallkurs 

  • in Zusammenarbeit mit einer Rettungsorganisation

 

BASISmodule 5 - 8 (40 AE)

Modul 5 - Medienerziehung zwischen Anspruch und gesellschaftlicher Realität

  • Moderne Medien sind Teil unser aller Lebensrealität, auch der kindlichen von Anfang an.
  • Wie gestaltet sich Mediennutzung innerhalb der Familie?
  • Welche Bedürfnisse haben Kinder im Alter von 1-6 Jahren?
  • Wie beeinflussen Medien Kinder von 1-6 Jahren?
  • Welche Möglichkeiten gibt es, moderne Medien im Zusammenleben mit Kindern sinnvoll und hilfreich einzusetzen?

 

Modul 6 - Elternwirtschaft & Kinderkram

  • Einführung in die Erwachsenenbildung
  • Aufgaben, Motive und Ziele verschiedener Formate der Elternbildung
  • Besonderheiten von Eltern-Baby+Kind-Gruppen
  • Bildung, Beratung, Therapie ... was ist was?
  • Reflexion der Beziehungen und Rollen (Herkunftsfamilie, aktuelle Familie, soziales Umfeld)
  • eigene geschlechtsspezifische Rollen- und Verhaltensmuster

 

Modul 7 - Erziehung und Entwicklung von Anfang an mit MINT

  • Erziehungsvorstellungen von Eltern
  • 5 Säulen der Erziehung nach Tschöpe-Scheffler
  • Was ist entwicklungsfördernd für Kinder?
  • Empathie und Feinfühligkeit
  • Was ist MINT und wie können MINT-Themen für Kinder bis 4 Jahren vielfältig und anregend für alle Sinne gestaltet werden?
  • Bedeutung von Reimen und Rhythmus
  • Tipps und praktische Umsetzung in Gruppen

 

Modul 8 - Was trägt, was macht resilient?

  • Resilienz ist die Kunst, auch schwierige Situationen oder Misserfolge meistern können. Resiliente Menschen schaffen es, schlechte Erfahrungen in neue Ressourcen zu verwandeln, durch positive Rückkoppelungen.
  • Wie können wir Kinder unterstützen, positive Rückkoppelungen zu bekommen?
  • Wie gewinnen Kinder Sicherheit und Selbst-Vertrauen und wie gelingt es, dies kontinuierlich zu stärken?
  • Welche individuellen Ressourcen stehen zur Verfügung?
  • Erfolge und Resilienz bilden ein Traumpaar!

 

AUFBAUmodule 9 - 12 (55 AE)

Modul 9 - Elternbildung ist Herzensbildung - Arbeiten mit intergenerativen Gruppe

  • Programmplanung und Organisation der Elternbildung
  • Moderationsregeln, Moderationstechniken, Interaktionsmethoden
  • Einstiege und Moderation von Elterngesprächen didaktisch-methodisch gestalten
  • Umgang mit Zeit und Rahmenbedingungen
  • Feedbackmethoden in intergenerativen Gruppen
  • Durchführung eines spielpädagogischen Angebots in der Lerngruppe
  • Reflexion des eigenen Verhaltens in der Gruppe

 

Modul 10 - Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg (GFK Teil 1)

  • Verbale und nonverbale Kommunikationsformen
  • Kennenlernen von Kommunikations- und Konfliktmethoden, insbesondere das Modell der Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg
  • Gesprächsführung in der Familie
  • Alters- und situationsspezifische Eltern-Kind-Kommunikation
  • Übungen zum Redeverhalten

 

Modul 11 - Kreative Konfliktlösung nach Marshall B. Rosenberg (GFK Teil 2)

  • Wie kann ich wertschätzend und klar Dinge ansprechen?
  • Was bedeutet dialogisch-empathisch Gespräche führen? 
  • Wie kann ich mit Ärger, Ängsten, Schuldgefühlen konstruktiv umgehen?
  • Feedback ist ein Geschenk!
  • Wie ist es möglich, gemeinsam Lösungen finden?

 

Modul 12 - Ausdruck, Stimme und Rhetorik - erfolgreich moderieren

  • Sie erzielen mit Haltung und Stimme Präsenz
  • Sie sprechen klar und deutlich und werden verstanden
  • Mithilfe einer Checkliste gliedern Sie Ihre Inhalte
  • Wenn Sie sprechen, folgen Sie einem roten Faden und bringen Ihre Botschaften den Zuhörern bildlich und mit Beispielen nahe.
  • Sie sprechen lebendig und zeigen Ihr Engagement, sodass die Menschen Ihnen gerne zuhören

 

ABSCHLUSSKRITERIEN
Mind. 80% Teilnahme an allen Ausbildungsteilen (Einsteiger-, Basis- und Aufbaukurs)
ab dem Basiskurs (ab Modul 5)

  • Lerntagebuch
  • mind. 1 Hospitation in einer Eltern-Kind-Gruppe
  • Besuch einer psychosozialen Einrichtung
  • zwei spielpädagogische Angebote
  • Moderation eines Eltern-Kind- oder Generationentreffens
  • Abschlussarbeit

 

LEHRGANGSLEITUNG / INFORMATION & ANMELDUNG

fit for family Elternbildung
Katholisches Bildungswerk Tirol
Margaretha Kofler MSc BEd
Tel. +43 512 2230-4806
fit-for-family@bildung-tirol.at
www.fit-for-family.at