Eucharistie - Reise ins Reich Gottes

Für die einen ist sie eine Kraftquelle, für andere Langeweile pur, für die Kirche jedoch ganz zentral: die Eucharistie. Sie sind eingeladen, die hl. Messe auf unkonventionelle Art neu zu entdecken: als Reise, die uns aus unserem Alltag herausführt, hinein in die Begegnung mit Gott; als Reise, die uns zurückkehren lässt in unseren Alltag, aber mit einem Stück „Himmel“ im Herzen.

Referent: Mag. Dr. Patrick Gleffe, AHS/BHS Lehrer, Höfen

Erstkommunion

Wo Himmel und Erde sich berühren

Wissenswertes zu Feier der Hl. Messe
und praktische Gestaltungselemente für die Vorbereitung zu Hause.
Eine Taucherbrille, ein Wanderstock, ein Spiegel... das sind nur einige Symbole, die uns den Ablauf der Heiligen Messe verständlich machen. Wir werden alltägliche Symbole und Rituale in Beziehung zur Eucharistiefeier bringen und Anregungen suchen, wie diese Elemente die Vorbereitung auf die Erstkommunion zu Hause bereichern können.

Referentin: Dr.in Anna Hintner, Theologin, Gnadenwald

Firmung

Die heutige Jugend ist von Grund auf verdorben, sie ist, böse, gottlos und faul (3000 v. Chr. Babylon)

 Ein Versuch auf Grund der sozialen und emotionalen Hintergründe junge Menschen besser zu verstehen und zu begreifen, weshalb für uns die Firmvorbereitung oftmals herausfordernd ist.

Referentin: MMag.a Maria Rhomberg, Theologische Referentin KJ

Zeremonien oder Zeichen?

Die Sakramente in der Gemeinde

Jesus Christus hat Gottes Liebe bezeugt. Dasselbe soll in den Gemeinden geschehen. Sie sind das „Grundsakrament“, das die einzelnen Sakramente verständlich und glaubwürdig macht.

Referent: Univ. Doz. DDr. Paul Weß, Philosoph und Theologe, Aldrans  

Eintauchen in das Geheimnis des Glaubens

nehmen - danken - teilen - geben

Miteinander zu essen bedeutet mehr als reine Nahrungsaufnahme. Es heißt, mich auf die anderen und auf das Mahl einzulassen, damit Gemeinschaft entstehen kann. Miteinander Eucharistie zu feiern und in den Zeichen von Brot und Wein sich mit Christus selbst zu verbinden, fügt dem gemeinsamen Mahl noch eine Dimension hinzu. Es nimmt den ganzen Menschen in den Blick, mit seiner Vergangenheit und seiner Bestimmung.
Wir werden uns aufmachen, um die Symbole von Brot und Wein lebendig werden zu lassen. Wir wollen erahnen, was es heißt, dass Christus für uns zum "Lebens-Mittel" geworden ist und dadurch immer wieder neu Gemeinschaft ermöglicht.

ReferentInnen: Dr.in Anna Hintner, Theologin, Gnadenwald, Mag. Garber Thomas, Navis, Angela Bachlechner, Sozialpädagogin, Innsbruck